Red ecol sierra

sierra nevada de santa marta, kolumbien

Hier entsteht bester Bio Kaffee, traditionell Hergestellt und direkt und fair gehandelt.
Kolumbianischer Bio Kaffee aus Sierra Nevada, Kolumbien

Kaffee

Ein sehr ausbalancierter Kaffee, der alles hat, was ein Specialty mit Bestnoten braucht. So lässt sich der Kaffee wohl am passendsten Beschreiben. Leichtfüssig, trotzdem kräftig, mit erfrischenden aber dezenten Fruchtnoten.

 

Arabica Castillo, Colombia und Caturra

Aufbereitung: gewaschen, sonnengetrocknet 

Personen

340 Produzentenfamilien, viele von ihnen stammen ursprünglich aus dem Landesinnern und mussten ihren Erfolg doppelt hart erarbeiten. Eine junge Geschichte, die 1997 mit dem Zusammenschluss von 22 Kleinbauern begann, die bis dahin keinen Marktzugang hatten und von keiner Organisation unterstützt wurden. Den unabhängigen Weg zu wählen hat sich bewährt. Stete Entwicklung, Disziplin, Zusammenarbeit und die Tatsache, dass die Organisation bis heute ausschliesslich im Besitz der Produzentenfamilien ist, machen sie zum perfekten Partner in unserer eigenen Anbauregion.

Anbau / Umwelt

Bio, Fairtrade und Qualität. Eine Einstellung, die weit über Zertifizierungen hinausgeht und konsequent gelebt wird. Weitsichtiges handeln sorgt für eine Sichere Zukunft, funktioniert aber auch nur, weil der Kaffee zu deutlich besseren Konditionen direkt an Organisationen verkauft wird, die ebenfalls langfristige Ziele verfolgen.

 

Anbauhöhe 750 bis 2000m

Vorwiegend Mischkulturen, voll- oder teilbeschattet.

Eine Erntesaison pro Jahr Oktober bis Januar.


Red ecol Sierra und agrifuturo

2019 war ein intensives Jahr für uns. Wir haben viele Produzenten, Kooperativen und andere "Marktteilnehmer" kennengelernt. Dies hat uns tiefe Einblicke in die Branche ermöglicht. Mal wurden wir als Produzent wahrgenommen, mal als Händler, mal als unliebsame Störenfriede die nicht einsehen wollen, dass sich an den Gepflogenheiten des Kaffeehandels auch in Zukunft nichts ändern soll und unser Vorhaben so nicht funktionieren wird. Hat es aber und sogar noch wesentlich besser als von uns erwartet! Red Ecol Sierra sollte darin eine wichtige Rolle spielen und ist definitiv einer unserer grossen Lichtblicke in unserer noch sehr jungen Kaffeegeschichte.

 

Andere geplante Partnerschaften in der Region in die wir viel Zeit investiert hatten standen 2019 teilweise unerwartet vor scheinbar unüberwindbaren Herausforderungen, insbesondere was Transparenz und Zuverlässigkeit betrifft. 

Beides Themen bei denen wir wenig Spielraum für Kompromisse sehen. Unseren eigenen Kaffee und der einer Partnerfarm haben wir ohne lokale Partner trotzdem erfolgreich aus dem Land gebracht. Für uns selbst der ersehnte Beweis, dass wir von niemandem in der Kaffeebranche wirklich abhängig sind.

 

Einerseits stolz auf das Erreichte, anderseits auch etwas frustriert, dass eine gute Zusammenarbeit mit "Produzentengruppen" und lokalen Dienstleistern auch bei offensichtlichen Vorteilen für beide Seiten nicht immer einfach ist, hatten wir dann kurzfristig Kontakt mit Red Ecol Sierra aufgenommen die wir bis dahin noch nicht persönlich kannten und aus zeitlichen Gründen erst zu einem späteren Zeitpunkt besuchen wollten.

 

Der Geschäftsführer Victor Enrique hat uns spontan zu einem Treffen eingeladen, die Chemie schien vom ersten Moment an zu passen. Eigentlich hätte er nach rund einer Stunde den nächsten Termin gehabt, es sollte aber Abend werden, bis unser erstes Treffen beendet war. 

Es war der Start einer fruchtbaren Zusammenarbeit die vom ersten Moment an auf Vertrauen auf beiden Seiten beruht. Preisverhandlungen waren nebensächlich, denn wir kennen die Kostenstruktur der Organisation und wissen genau wie viel die Produzenten für ihre Ernte erhalten. Und davon können sie vernünftig leben, dass ist das Entscheidendste. 

 

Kaffeedeals beruhen immer auf Vertrauen. So werden Geschäfte per Handschlag vereinbart, es besteht immer ein gewisses Risiko für beide Seiten und ohne vorhandene Vertrauenskultur sollte man sich besser nicht auf Geschäfte einlassen. Manchmal geht alles sehr schnell, manchmal leider nur schleppend oder halt eben gar nicht. Wie erwartet hat bei der ersten Lieferung alles reibungslos geklappt. Wir haben die beste Qualität zum besten Preis erhalten. Wobei sich bester Preis auf die Sicht der Produzenten bezieht. Da wir für die Endverarbeitung und den Export nicht auf einen Exporteur und andere Dienstleister angewiesen sind, ist der Endpreis auch für uns sehr interessant und liegt trotz sehr guter Produzentenpreisen deutlich unter den üblichen Handelspreisen vergleichbarer Qualität in Europa.

 

Wir freuen uns auf hoffentlich bald wieder mögliche persönliche Treffen und werden die Zusammenarbeit sicherlich noch weiter ausbauen und vertiefen.